Nordische Ski WM: Deutsche Medaillensammler

johannes Rydzek ist mit seinen Goldmedaillen in Lahti zum erfolgreichsten deutschen Teilnehmer der Geschichte bei nordischen Weltmeisterschaften aufgestiegen. Wer hat es sonst noch in das Top-Ranking geschafft?

«
  • Platz 9: Jens Weißflog (Skispringen)

    Platz 9: Jens Weißflog (Skispringen)

    Auf Platz neun in unserem Ranking findet sich das Skisprung-Idol schlechthin der Achtziger- und Neunzigerjahre wieder. Zwischen 1984 und 1995 brachte es der Sachse auf fast zehn WM-Medaillen. Seine Bilanz: 2x Gold, 3x Silber, 4x Bronze
  • Platz 8: Axel Teichmann (Langlauf)

    Platz 8: Axel Teichmann (Langlauf)

    Bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2012 gehörte der Ebersdorfer Axel Teichmann zu den besten deutschen Langläufern. Auch seine WM-Ausbeute ließt sich fabelhaft. Insgesamt fünfmal startete er beiden internationalen Titelkämpfen. Seine Bilanz: 2x Gold, 5x Silber, 1x Bronze
  • Platz 7: Hans-Georg Aschenbach (Skispringen)

    Platz 7: Hans-Georg Aschenbach (Skispringen)

    Hans-Georg Aschenbach nahm für die DDR 1974 und 1976 an zwei Weltmeisterschaften teil. Er kürte sich beide Male von der Normalschanze zum Titelträger. 1974 siegte er außerdem von der Großschanze. Seine Bilanz: 3x Gold, 0x Silber, 0x Bronze
  • Platz 6: Hermann Weinbuch (Nordische Kombination)

    Platz 6: Hermann Weinbuch (Nordische Kombination)

    Während seiner aktiven Zeit in den Achtzigerjahren zählte Hermann Weinbuch als bester deutscher Kombinierer. Seit nunmehr über 20 Jahren bekleidet er nun schon das Amt des Bundestrainers. Seine Bilanz: 3x Gold, 0x Silber, 1x Bronze
  • Platz 5: Carina Vogt (Skispringen)

    Platz 5: Carina Vogt (Skispringen)

    2013 gewann die Schwäbin in Val di Fiemme ihr erstes Edelmetall bei einer Nordischen Ski-WM, nämlich Bronze im Mixed-Springen. Seit dem sind satte vier Goldene dazugekommen. Ihre Bilanz: 4x Gold, 0x Silber, 1x Bronze
  • Platz 4: Martin Schmitt (Skispringen)

    Platz 4: Martin Schmitt (Skispringen)

    Martin Schmitt gilt immer noch als der populärste deutsche Skispringer des 21. Jahrhunderts. Er bescherte dem Sender "RTL" in den 00er-Jahren Traumquoten und heimste einen Titel nach dem anderen ein. Seine Bilanz: 4x Gold, 3x Silber, 3x Gold
  • Platz 3: Ronny Ackermann (Nordische Kombination)

    Platz 3: Ronny Ackermann (Nordische Kombination)

    Eine Olympische Goldmedaille blieb Ronny Ackermann während seiner gesamten Laufbahn verwehrt. Dafür räumte der heutige Bundestrainer bei Weltmeisterschaften grandios ab. Seine Bilanz: 4x Gold, 5x Silber, 1x Bronze
  • Platz 2: Eric Frenzel (Nordische Kombination)

    Platz 2: Eric Frenzel (Nordische Kombination)

    Der Dominator der letzten Jahre hat auch in diesem Ranking einen Spitzenplatz inne. In den besten Jahren seiner Karriere läuft Frenzel aktuell in praktisch jedem Weltcup-Rennen auf das Treppchen und hat auch bei Nordischen Ski-Weltmeisterschaften schon ordentlich abgesahnt. Seine Bilanz: 5x Gold, 5x Silber, 2x Bronze
  • Platz 1: Johannes Rydzek (Nordische Kombination)

    Platz 1: Johannes Rydzek (Nordische Kombination)

    Schon seit sieben Jahren springt und läuft Johannes Rydzek in der absoluten Weltspitze mit. 2015 reichte es in Falun zu den ersten Goldmedaillen. Auch in diesem Jahr stand er sowohl in Team- als auch in Einzeldisziplinen ganz oben auf dem Stockerl. Seine Rekord-Bilanz: 6x Gold, 4x Silber, 1x Bronze
»