Die ungefährlichsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten

«
  • Viele Einsätze, keine Tore!

    Viele Einsätze, keine Tore!

    Einige Spieler brauchen etwas länger für ihr erstes Bundesliga-Tor. So zum Beispiel der Herthaner Peter Pekarík, dem das Kunststück erst in seinem 151. Einsatz gelang. Der ungefährlichste Spieler in der Geschichte des Oberhauses ist der Slowake damit aber nicht. Angeführt wird die Rangliste von einem aktuellen HSV-Profi...
  • Platz 15: Manuel Schmiedebach (119 torlose Spiele)

    Platz 15: Manuel Schmiedebach (119 torlose Spiele)

    Der Mittelfeldspieler gab seinen Kollegen nach seinem ersten Treffer im 120. Spiel für Hannover erstmal ein Bier aus. 2014 gelang Schmiedebach das ersehnte Erfolgserlebnis.
  • Platz 14: Michael Prus (120 torlose Spiele)

    Platz 14: Michael Prus (120 torlose Spiele)

    Der Schalke-Verteidiger fühlte sich in der eigenen Hälfte offenbar am wohlsten. In 120 Spielen konnte er keinen Treffer verbuchen.
  • Platz 13: Heinz Wittmann (123 torlose Spiele)

    Platz 13: Heinz Wittmann (123 torlose Spiele)

    Akrobatik konnte er! Vor dem Tor war Wittmann aber alles andere als kaltschnäuzig. In 123 Spielen für Gladbach kann er kein Tor beisteuern.
  • Platz 12: Christoph Spycher (129 torlose Spiele)

    Platz 12: Christoph Spycher (129 torlose Spiele)

    Spycher hätte sich von seinem Gegenspieler in dieser Szene, Miroslav Klose, einiges abschauen können. In 129 Spielen für die Eintracht gelang dem Schweizer kein Tor.
  • Platz 11: Matthias Ostrzolek (132 torlose Spiele)

    Platz 11: Matthias Ostrzolek (132 torlose Spiele)

    Da hat es ihn selbst von den Socken gehauen! Matthias Ostrzolek traf im Dezember 2016 in seinem 132. Bundesligaspiel für den HSV erstmals.
  • PLatz 10: Daniel Schwaab (133 torlose Spiele)

    PLatz 10: Daniel Schwaab (133 torlose Spiele)

    Grenzenlose Freude! Daniel Schwaab (2.v.r.) bejubelte mit seinen Stuttgarter Mannschaftskollegen seine erste Bude im Oberhaus im Jahr 2014. 134 Spiele brauchte er dafür.
  • Platz 9: Fritz Popp (136 torlose Spiele)

    Platz 9: Fritz Popp (136 torlose Spiele)

    Der Abwehrspieler blieb im Trikot des 1. FC Nürnberg gänzlich ohne Bundesliga-Tor.
  • Platz 8: Karl-Heinz Wirth (138 torlose Spiele)

    Platz 8: Karl-Heinz Wirth (138 torlose Spiele)

    "Kalla" spielte acht Jahre für Eintracht Frankfurt - und versenkte nie das Runde im Eckigen.
  • Platz 7: Philipp Bönig (144 torlose Spiele)

    Platz 7: Philipp Bönig (144 torlose Spiele)

    Zum Haare raufen! In 144 Erstligaspielen für Bochum blieb Bönig ein Treffer verwehrt.
  • Platz 6: Peter Pekarík (150 torlose Spiele)

    Platz 6: Peter Pekarík (150 torlose Spiele)

    Eine Riesen-Last fällt ab! In seinem 151. Match im Oberhaus gelang Pekarík der lang ersehnte erste Treffer. Das ganze Berliner Team freut sich mit ihm.
  • Platz 5: Ferdinand Wenauer (168 torlose Spiele)

    Platz 5: Ferdinand Wenauer (168 torlose Spiele)

    Der Nürnberger kam dem Tor nur bei Verteidigungsaktionen nahe.
  • Platz 4: Hans-Jürgen Ripp (177 torlose Spiele)

    Platz 4: Hans-Jürgen Ripp (177 torlose Spiele)

    Der Hamburger räumte lieber hinten ab, als vorne auf Torejagd zu gehen.
  • Platz 3: Thomas Eichin (180 torlose Spiele)

    Platz 3: Thomas Eichin (180 torlose Spiele)

    180 torlose Spiele bestritt Thomas Eichin für Gladbach. Notiz am Rande: In einem Zweitliga-Spiel für Nürnberg traf er doch einmal. Bitter: Wegen eines Wechselfehlers wurde die Partie mit 0:2 gewertet - sein Tor wurde somit annulliert.
  • Platz 2: Markus Schuler (182 torlose Spiele)

    Platz 2: Markus Schuler (182 torlose Spiele)

    182 Spiele ohne Bude! Lange Zeit führte Markus Schuler die Liste der torungefährlichsten Bundesliga-Spieler an. Weder für Hannover 96 noch im Trikot von Arminia Bielefeld gelang ihm ein Treffer im Oberhaus.
  • Platz 1: Dennis Diekmeier (183 torlose Spiele, Stand 25.08.2017)

    Platz 1: Dennis Diekmeier (183 torlose Spiele, Stand 25.08.2017)

    Der Überflieger - in einem etwas anderen Sinne. Dennis Diekmeier hat am 2. Spieltag der Bundesliga-Saison 2017/18 den Schuler-Rekord eingestellt.
»