Wagner wird 30: Die besten Sprüche

«
  • Alles Gute zum 30. Geburtstag!

    Alles Gute zum 30. Geburtstag!

    Knipser, Nationalspieler, Sprücheklopfer: Sandro Wagner feiert am 29. November 2017 seinen 30. Geburtstag. Zum Ehrentag des selbsternannten "besten deutschen Stürmers" gibt es seine besten Sprüche zum Durchklicken.
  • "Ich habe Hoffenheim zu einer besseren Mannschaft gemacht. Bevor ich da war, war dort nicht dieser Erfolg. Das hat sich geändert, seit ich da bin."
  • "Wenn sich Leute im Wald die Köpfe einschlagen wollen, dann sollen sie das tun. Jeder hat sein Hobby. Die mit den kleinen Eiern treffen sich vorm Stadion, die mit den großen Eiern treffen sich im Wald." (Sandro Wagner über Hooligans)
  • "Ich bin in meinen Augen seit einiger Zeit mit Abstand der beste deutsche Stürmer." (Sandro Wagner im September 2016)
  • "In der Wahrnehmung bin ich sicher nicht einer der beliebtesten Spieler. Aber das ist völlig in Ordnung. Ich bin keiner, der sich verstellt. Die Leute wissen ja auch nichts von mir. Ich habe kein Facebook-Profil, wo ich meinen Hamster fotografiere."
  • "Andere 23-Jährige, die über ihn lästern, sind jedes Wochenende saufen, haben keinen Plan vom Leben, wohnen noch bei Mama und Papa. Und der Junge steht seit Jahren in der Öffentlichkeit und kriegt Dresche ohne Ende." (2016 über den häufig kritisierten Mario Götze)
  • "Gemessen an all dem, was man aufgibt, finde ich, dass auch die bei Bayern zu wenig verdienen - selbst zwölf Millionen oder so." (Über die Gehälter im Profifußball)
  • "Ich finde, Frauen und Fußball, das passt nicht. Aber vielleicht finden die Damen auch meinen Spielstil schlimm - völlig in Ordnung."
  • "Zum Schiedsrichter sage ich nichts. Bevor ich eine Geldstrafe bekomme, kaufe ich mir lieber eine schicke Uhr." (Über den Referee bei einem Spiel Darmstadts gegen Augsburg)
  • Herr Wagner, was können sie der Nationalmannschaft bieten? "Bieten? Wir sind hier doch nicht aufm Basar!"
  • "Wenn ich jetzt in der Bundesliga kein Tor mehr schieße, nominiert mich nicht einmal San Marino für ein Länderspiel." (Nach seinem Dreierpack gegen San Marino in der WM-Quali)
  • "Wenn ich Mannschaften sehe, die vor uns stehen, dann kriege ich das Kotzen." (Nach einem 1:1 mit Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach)
  • "Diese Konzessionsentscheidung verstehe ich nicht. Aber ich bin wohl nicht klug genug für so etwas, deshalb bin ich ja Fußballer geworden." (Nach einem umstrittenen Elfmeter gegen Darmstadt)
  • "Viele meiner Fußball-Kollegen finde ich nur noch peinlich und zum Fremdschämen. Was sie teilweise auf diesen Seiten von sich geben, das ist für mich nicht nachvollziehbar." (über die Social-Media-Aktivitäten seiner Kollegen)
»