Lewis Hamilton: Wunderkind, Popstar, Weltmeister!

«
  • Lewis Hamilton: Wunderkind, Popstar, Weltmeister!

    Lewis Hamilton: Wunderkind, Popstar, Weltmeister!

    Beim Großen Preis von Mexiko im Oktober 2017 krönt sich Lewis Hamilton zum vierten Mal zum Formel-1-Weltmeister. Wir blicken zurück auf die grandiose Karriere des Briten und seine Siege, Niederlagen und Liebschaften.
  • Born to be wild!

    Born to be wild!

    Bereits im Jahr 1993 beginnt die Karriere des jungen Lewis Hamilton. Im Alter von gerade einmal acht Jahren zwängt sich der Schüler erstmals hinter ein Kart-Lenkrad. Die ersten Siege lassen nicht lange auf sich warten...
  • "Hi. I'm Lewis Hamilton"

    "Hi. I'm Lewis Hamilton"

    Mit den Worten "Hallo, ich bin Lewis Hamilton, habe die britische Meisterschaft gewonnen und will in Eurem Wagen fahren" stellt sich Hamilton Mitte der 90er bei McLaren-Teamchef Ron Dennis vor. Dass der Junge es tatsächlich einmal schaffen würde, glauben in diesem Moment nur wenige.
  • Der Aufstieg

    Der Aufstieg

    Als Lewis Hamilton zwölf Jahre alt ist, nehmen Buchmacher erste Wetten auf einen zukünftigen Formel-1-Sieg des Briten an. Im Laufe der Jahre arbeitet sich Hamilton durch die verschiedenen Kart-Klassen und holt einen Titel nach dem anderen. Ron Dennis nimmt ihn in das McLaren-Nachwuchsprogramm auf, der Weg für die spätere Karriere ist bereitet.
  • Erste Kontakte zur Königsklasse

    Erste Kontakte zur Königsklasse

    Nach überzeugenden Leistungen und Titelgewinnen in der Formel Renault und Formel 3 steht Hamilton 2004 vor einer Unterschrift bei Williams. Motorenlieferant BMW legt jedoch ein Veto ein, der Deal kommt nicht zustande. Hamilton lässt sich davon nicht beirren, gewinnt weiter Rennen und Meisterschaften und steigt im Jahr 2006 in die GP2 auf.
  • Perfekte Premiere

    Perfekte Premiere

    Genau eine Saison braucht Hamilton, um sich die GP2-Meisterschaft 2006 zu sichern. Dabei lässt der Brite unter anderem Timo Glock und Nelson Piquet jr. hinter sich. Ende des Jahres folgt die Belohnung: McLaren wählt den mittlerweile 22-Jährigen aus einem Fahrer-Pool aus und macht ihn zu einem Formel-1-Piloten.
  • Der Rekord-Rookie

    Der Rekord-Rookie

    2007 wird der Traum von Lewis Hamilton wahr. Der Brite nimmt im McLaren Platz und legt eine Rookie-Saison hin, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat. In seinen ersten fünf Rennen rast das Supertalent fünf Mal auf das Podest, holt einen dritten und vier zweite Plätze in Folge.
  • History!

    History!

    Der Große Preis von Kanada 2007 steht ganz im Zeichen von Lewis Hamilton. Der McLaren-Pilot holt im sechsten Rennen seine erste Pole und den ersten Sieg. Trotz vier Safety-Car-Phasen und großem Druck in der Schlussphase bewahrt Hamilton kühlen Kopf. Er wird der erste Farbige überhaupt, der je in einem Rennen in der Königsklasse triumphiert.
  • Privates Glück

    Privates Glück

    In die Schlagzeilen schafft es Lewis Hamilton nicht nur aufgrund seines fahrerischen Könnens. Seine Beziehung zu Pop-Sternchen Nicole Scherzinger, Sängerin der Pussycat Dolls, ist ein Thema, das vor allem vom britischen Boulevard ausgeschlachtet wird.
  • Weltmeister!

    Weltmeister!

    Nach seiner starken Debüt-Saison setzt Lewis Hamilton im Jahr 2008 noch einen drauf. Der McLaren-Pilot gewinnt insgesamt fünf Rennen und schnappt sich im wohl dramatischsten WM-Finish aller Zeiten den Titel. Ein Überholmanöver in der allerletzten Kurve des letzten Rennens besiegelt seinen Erfolg.
  • A Star is born

    A Star is born

    Spätestens jetzt ist klar, dass Lewis Hamilton mehr als nur ein Ausnahmetalent ist. Nach dem Titelgewinn steht fest: Der Formel-1-Weltmeister, der schon in seinem zweiten Jahr den Gipfel erklimmt, hat das Zeug dazu, einer der erfolgreichsten Piloten aller Zeiten zu werden.
  • Auf der großen Bühne zuhause

    Auf der großen Bühne zuhause

    Als Weltmeister ist Lewis Hamilton in den Monaten danach gefragter denn je. Aus dem Formel-1-Fahrer wird auch abseits der Strecke ein Superstar. Auftritte in den größten Shows der Welt gehören für ihn schnell zur Routine.
  • Per Du mit den Stars

    Per Du mit den Stars

    Ob Talkshows, Preisverleihungen, Konzerte oder private Partys: Lewis Hamilton wird schnell zum festen Bestandteil der internationalen Promi-Szene. Kaum ein anderer Star geht einer Umarmung mit dem Briten aus dem Weg.
  • Sorgen auf dem Asphalt

    Sorgen auf dem Asphalt

    So gut es in seinem Privatleben läuft, so durchwachsen laufen für den Weltmeister die Jahre nach dem gewonnenen WM-Titel. McLaren verliert den Anschluss an die Spitze und Hamilton kommt nicht mal in die Nähe eines weiteren WM-Titels. Zwar gewinnt er in den Jahren 2009 bis 2012 insgesamt zwölf Rennen, doch das reicht dem ehrgeizigen Briten nicht.
  • Ein neues Kapitel

    Ein neues Kapitel

    Nach vier mehr oder minder enttäuschenden Jahren verlässt Lewis Hamilton das McLaren-Team nach der Saison 2012 und wechselt zu Mercedes. Es ist der Beginn einer der erfolgreichsten Partnerschaften der Formel-1-Geschichte.
  • Durchbruch in Ungarn

    Durchbruch in Ungarn

    Der Start im Silberpfeil läuft mit zwei Podestplätzen in den ersten drei Rennen verheißungsvoll, bis zu seinem ersten Sieg im Mercedes muss Hamilton allerdings bis zum zehnten Rennen warten. In Ungarn ist es dann endlich so weit und der Brite holt den ersten Triumph für sein neues Team.
  • Stammgast auf dem roten Teppich

    Stammgast auf dem roten Teppich

    Seine Popularität abseits der Strecke erreicht derweil neue Höhen. Oft tritt Hamilton gemeinsam mit seiner Bulldogge Roscoe auf. Das Duo fühlt sich auf den roten Teppichen dieser Welt sichtlich wohl.
  • Extravaganter Genießer

    Extravaganter Genießer

    Über die Sozialen Medien lässt Hamilton die Fans an seinem extravaganten Privatleben teilnehmen. Auch das ist ein Grund, warum seine weltweite Popularität steigt und steigt.
  • Start in eine neue Ära

    Start in eine neue Ära

    Die Formel-1-Saison 2014 steht ganz im Zeichen der neuen V6-Turbo-Motoren. Und es gibt kein Team, das die neue Herausforderung bessert meistert als Mercedes. Die Silberpfeile sind das Maß aller Dinge und gewinnen 16 von 19 Rennen. Allein Lewis Hamilton holt satte elf Siege.
  • Am Ziel

    Am Ziel

    Auch dank der technischen Überlegenheit der Silberpfeile gewinnt Hamilton am Ende des Jahres 2014 seinen zweiten WM-Titel. In Abu Dhabi profitiert der Brite dabei auch von Problemen am Wagen von Teamkollege und Vize-Weltmeister Nico Rosberg. Dass der Titel verdient ist, steht nach einem dominanten Jahr jedoch außer Frage.
  • Rampensau im Scheinwerferlicht

    Rampensau im Scheinwerferlicht

    Als zweifacher Weltmeister lässt es sich Hamilton zwischen den Rennen und in der Winter- und Sommerpause gut gehen. Der Superstar genießt das Scheinwerferlicht und entwickelt ein Faible für außergewöhnliche Outfits.
  • Hand in Hand mit Hollywood und Co.

    Hand in Hand mit Hollywood und Co.

    Mittlerweile gibt es nur noch wenige Stars, mit denen sich Lewis Hamilton nicht ablichten lässt. Ob Popstar, Rapper, Model oder Schauspieler, der Brite kennt sie alle.
  • Meister unter sich

    Meister unter sich

    Dass Hamilton zu den populärsten Piloten der Formel 1 gehört, hat er auch seiner natürlichen Art zu verdanken. Ehrlich, offen und direkt präsentiert sich der Brite im Gegensatz zu so manch anderem Superstar. Kuriose Einblicke in sein Privatleben kommen bei Fans und Medien gleichermaßen gut an.
  • Der nächste Titel

    Der nächste Titel

    Sein sportlicher Erfolgszug setzt sich in der Saison 2015 weiter fort. Hamilton liefert sich mit Nico Rosberg erneut einen Zweikampf um die WM-Krone, den er drei Rennen vor Schluss für sich entscheidet. Zehn Siege in 19 Rennen bereiten den Weg zu seinem dritten Weltmeister-Titel.
  • Vom Pech verfolgt

    Vom Pech verfolgt

    In der Saison 2016 wird "LH44" von der Defekthexe verfolgt. Besonders in Malaysia wird der Weltmeister schwer getroffen. In Führung liegend geht sein Motor kurz vor Schluss hoch. Es ist die Vorentscheidung im Kampf um die WM.
  • Gute Miene zum bösen Spiel

    Gute Miene zum bösen Spiel

    Am Ende zieht Hamilton erstmals im Duell mit Nico Rosberg den Kürzeren. Der Brite wird in der WM "nur" Zweiter und verpasst seinen vierten Titel um fünf Punkte. Anschließend tritt sein ungeliebter Teamkollege überraschend zurück. Der Weg für einen weiteren Titel ist für Hamilton scheinbar frei.
  • Ein neuer Konkurrent

    Ein neuer Konkurrent

    In der Saison 2017 muss der Brite jedoch hart für seine Lorbeeren kämpfen. Sebastian Vettel und Ferrari machen dem dreifachen Champions das Leben schwer. Am Ende des Jahres geht der Scuderia allerdings die Luft aus.
  • Ein neuer Rekord

    Ein neuer Rekord

    Hamilton lässt sich von den Problemen der Konkurrenz nicht beirren und unterstreicht eindrucksvoll, welches das beste Gesamtpaket des Jahres ist. Ganz nebenbei stellt er noch einen Rekord für die meisten Pole Positions auf. In Italien rast er zum 69. Mal auf Platz eins und löst damit Michael Schumacher an der Spitze des Rankings ab.
  • Nicht aufzuhalten

    Nicht aufzuhalten

    Das Ende der Saison 2017 ist schnell erzählt: Lewis Hamilton gewinnt nach der Sommerpause vier von fünf Rennen und sorgt im Kampf um die WM-Krone für die Entscheidung.
  • Auf einer Stufe mit den Größten

    Auf einer Stufe mit den Größten

    Mit jetzt vier WM-Titeln steht Lewis Hamilton auf einer Stufe mit Sebastian Vettel und Alain Prost. Während Juan Manuel Fangio (5) nur noch knapp vor dem Briten liegt, hat einzig Michael Schumacher (7) noch einen beruhigenden Vorsprung auf den Mann mit der Nummer 44.
»